Freitag, 17. November 2017

Rezension | Raubzug des Phoenix

Ich finde es schön, dass sich die Natur ihren Lebensraum zurückholt, den ihr die Menschen genommen haben. Das erweckt in mir ein unerklärliches Gefühl der Genugtuung. Als sei es nicht rechtens gewesen, dass sich die Menschen der Natur bedienten, als gehöre sie ihnen. - Raubzug des Phönix
Klappentext:
„Wenn der Mensch überleben will, geht er über Leichen. Er ist ein Raubtier. Nichts weiter als ein gefährliches, mordendes Raubtier. Egoistisch. Skrupellos. Unmoralisch.
Ich dachte immer meine Familie wäre anders. Ich habe mich geirrt.“

Als durch den nahenden Fiebertod ihrer Mutter das Vertrauen in ihre Familie zerbricht, begibt sich Hayden entschlossen auf die Reise zur Stadt, in der die berüchtigten Plünderungen stattfinden. Denn ausgerechnet ihr Cousin und bester Freund Yisle soll an der bevorstehenden Raubnacht teilnehmen – und jeder Siedler weiß, dass nicht alle Plünderer überleben.

Um Yisle nicht zu verlieren, folgt Hayden ihm heimlich in die Wälder fernab der Siedlung, wo ungeahnte Gefahren auf sie lauern und nur eine Gewissheit zulassen: Dieser Raubzug könnte ihr letzter sein, denn die gefährlichste aller Lügen ist das Schweigen.

VIER Nächte.
DREI Städte.
ZWEI Milliarden Menschen.
EIN Ziel: Überleben.

Meine Meinung:
Ich habe den Raubzug bestritten. Ich habe Lügen entdeckt und nach der Wahrheit gesucht. Ich habe Freunde und unerwartete Hilfe gefunden, doch die Wahrheit liegt noch immer im Nebel verborgen. Ein Abenteuer ist überstanden, doch es wartet noch etwas viel Größeres auf mich.
Wow, Leute! Ich habe vor kurzem den Phoenix gelesen und das Buch war der Hammer! Ich mochte den Schreibstil sehr und vor allem auch Hayden, die Protagonistin des Romans. Sie ist etwas schwierig, aber ich liebe sie dafür. Sie ist naiv, aber nicht nervig-naiv. Auf ihre eigene Art und Weise ist sie sehr mutig und besitzt eine große Portion Durchhaltevermögen.
Ihre Familie hat mich zu Beginn echt fertig gemacht. All die Geheimnisse und Halbwahrheiten! Oder doch nur Lügen? Und dann diese Regeln. Himmel, ich verstehe, warum Hayden aufbricht, um nach der Wahrheit zu suchen!

Dienstag, 14. November 2017

Drachenmond Lesechallenge | Endpost Oktober

Ihr Lieben, es tut mir so leid, dass der Endpost dieses Mal so spät kommt! Ihr wartet sicher schon auf die Kekse, oder?
Aber erstmal gibt es natürlich anderes zu erzählen!

Ihr habt von der Drachenexpedition gehört? Wenn nicht, dann schaut einmal *hier* vorbei, da ist alles nochmal erklärt! Jeder, der das Lösungswort einsendet, bekommt Kekse von uns. Außerdem verlose ich unter allen Einsendungen ein Wunschbuch von einem der teilnehmenden Autoren!

Wenn noch jemand von euch beim Wanderbuch zu Rubinsplitter mitlesen möchte - einfach mal der *Facebookgruppe* beitreten oder eurem Teamleiter eine Nachricht schreiben ;)

Ich finde es übrigens klasse, dass so viele von euch aktiv bei der Drachenexpedition im Hintergrund mitgewirkt haben ♥ Sollen wir sowas öfter machen? Ich würde mich sehr freuen!

Bestimmt habt ihr mitbekommen, dass es jetzt eine FB Gruppe für die Leserunden gibt? Ich warte schon darauf, dass die ersten Leserunden beginnen! Wenn ihr dazu noch Fragen habt, fragt uns einfach!

Im Dezember wird es noch zwei Aktionen geben! Und zwar unsere Postkartenaktion und das Weihnachtswichteln ♥ Die Links dazu solltet ihr in euren Gruppenchats und in der FB Gruppe bekommen haben!


Aber kommen wir zu den Keksen!

Freitag, 10. November 2017

Drachenexpedition | Interview mit Special Guest Claudia


Schon ist der 3. Tag unserer Drachenexpedition angebrochen! Wenn ihr den Startbeitrag noch nicht kennt, könnt ihr *hier* nachlesen, was es mit der Expedition auf sich hat.
Heute habe ich einen Special Guest für euch! Claudia (aka AnnieOK), die Regisseurin von Universe of Gods, dem Serienprojekt zu Kernstaub!
Zusammen mit Julia von Violets Bookreviews habe ich sie 2 Stunden lang in einem Gruppenchat auf Facebook interviewt. Was dabei herausgekommen ist, seht ihr gleich!
Weil es doch recht lang geworden ist, haben wir das Interview in drei Teile aufgeteilt. Die anderen beiden Teile des Interviews bekommt ihr dann im Dezember zu einer anderen Aktion ;)


Also, Claudia, wie bist du auf das Buch aufmerksam geworden? 
- Das ist schon ziemlich lange her! Ich kannte Marie so aus der Ferne aus ihrem alten Schreibforum, weil ich mich da mit meinem damaligen Buch rumgetrieben habe (ist nie veröffentlicht worden ;) ). Daher habe ich immer mal wieder während der Entstehung von Kernstaub was mitbekommen, und habe dann als ich ganz neu war auf Facebook (2010 oder so?!) Marie's Seite geliked, um up to date zu bleiben. Als das Buch dann das erste Mal erschien, habe ich es direkt gelesen und geliebt. Seitdem bin ich am Ball geblieben.


Wie kam es denn dann zu der Idee, das Buch als Serie verfilmen zu wollen?
- Das war eigentlich alles ein lustiger "Zufall". Seitdem ich meinen Abschluss als Regisseurin gemacht habe, habe ich so eine laufende Liste an Projekten, die ich irgendwann in meinem Leben mal machen will. Kernstaub stand da immer ganz oben, da wusste ich noch gar nicht, ob Film oder Serie. Irgendwann Anfang 2016 habe ich dann auf Marie's Facebook-Seite einen Fan-Trailer zu dem Roman gesehen, und war gleich ganz aufmerksam. In den Kommentaren schrieben viele Leute, sie würden so gern einen Film oder eine Serie zu Kernstaub haben und Marie schrieb sowas wie "Ja, wenn ich jemals einen Filmemacher kennenlerne...". Da dachte ich mir "Hey, ICH BIN FILMEMACHERIN!", haha. Ich habe am gleichen Tag Marie angeschrieben (ich glaube am Anfang stand "Ich bin zwar nicht Christopher Nolan...", weil das im Trailer eingeblendet war XD), und ihr vorgeschlagen, Kernstaub zu verfilmen. Da war die Idee geboren, und wir haben uns dann recht schnell für eine Serie entschieden, weil wir dem Material unbedingt gerecht werden wollen, und das ist bei Kernstaub meiner Meinung nach nicht in einem oder mehreren Filmen möglich.


Hattest du sofort eine Szene im Hinterkopf?
- Tausende! XD Es gibt im ersten Band so eine Szene, das ist glaub ich eine Party in so einer Halle? Die hatte ich mit als Erstes im Kopf. Die Quallen, natürlich auch. Und viele Sachen bei den Diguos zuhause, ganz am Anfang. Richtig ausgerastet visuell bin ich beim zweiten Band, da gab's einen ganzen Erzählstrang wo ich praktisch bei jedem Kapitel YEAH! geschrien habe, haha.


Dienstag, 7. November 2017

Drachenmond Lesechallenge | Drachenexpedition


Hallo und ♥-lich willkommen bei der 3. Drachenexpedition unserer Drachenmond Lesechallenge!
Dieses Mal haben wir uns ganz besonders viel Mühe gegeben und zusammen mit einigen Drachen  Beiträge zum Thema Zukunft & Zeitreisen vorbereitet.

Was ist eine Drachenexpedition?
Die Expedition ist fester Bestandteil der Drachenmond Lesechallenge. Ihr könnt sie als eine Art Schnitzeljagd durch mehrere Blogs betrachten. In den ersten zwei Runden haben wir noch Fragen in den Beiträgen der Blogs der Teamleiter versteckt, doch dieses Mal wird es einige extra für die Expedition geschriebene Beiträge geben, durch die ihr euch klicken könnt.
Ab heute wird es jeden Tag einen Beitrag geben, der in Zusammenarbeit von einigen Teilnehmern unserer Challenge und den Drachen entstanden ist. Zu jedem Post gibt es eine Frage, deren Antwort später in ein Kreuzworträtsel eingetragen wird (Post dazu kommt am Ende). Habt ihr das Lösungswort, könnt ihr das *Formular* ausfüllen und so in den Lostopf hüpfen.

Teilnehmen kann jeder! Zu gewinnen gibt es eines der Bücher von den Autoren, die bei der Expedition mitgewirkt haben ♥ Dies könnt ihr euch dann aussuchen. *Teilnahmebedingungen*
Für Teilnehmer der Drachenmond Lesechallenge gibt es zusätzlich noch Kekse für jede Einsendung ;)

Ich wünsche euch viel Spaß mit den Beiträgen und viel Glück für das Gewinnspiel!


Zeitplan:
08.11. Carla von carlosiareadsbooksblog.wordpress.com mit Lena Klassen
09.11. Miriam von 1001buchsherazadesbucherwelt.wordpress.com mit Marion Hübinger
10.11. Emely von buchsammlerin.blogspot.de mit Special Guest Claudia (Regisseurin Universe of Gods)
11.11. Julia von violetsbookreviews.blogspot.de mit Alexander Kopainski
12.11. Medea von maedileinbooks.wordpress.com mit Britta Strauß
13.11. Julia violetsbookreviews.blogspot.de mit Lillith Korn
14.11. Carla von carlosiareadsbooksblog.wordpress.com mit einem Zitatespecial
15.11. Isabel (@bookgirl._forever) & Lisa annabellsbookdreams.blogspot.de mit Laura Labas
16.11. Ann-Marie von buechereuleswelt.blogspot.de & Laura (@lauras_world_of_books) mit Teresa Kuba
17.11. Ann-Marie von buechereuleswelt.blogspot.de & Laura (@lauras_world_of_books) mit Teresa Kuba
18.11. Alina von buecher-eulen.de mit Sarah Adler
19.11. Sharon von buecherschrank.blogspot.de mit Marie Graßhoff
20.11. Emely von buchsammlerin.blogspot.de mit Marie Graßhoff
21.11. Ela von hunterofthemysticraven.blogspot.de mit Maria M. Lacroix
22.11. Pauline von linchensbuecherblog.wordpress.com mit Maria M. Lacroix



PS: Bei Fragen könnt ihr euch gerne an mich wenden ;)

Alles Liebe,
Emely

Montag, 6. November 2017

Rezension | Pharos

Ich zwang mich selbst zu einem Lächeln, weil ich es satt hatte, traurig zu sein." Pharos, Laura Labas

Klappentext: 
›Also existierten wir gemeinsam in ihrem Körper und begannen ganz langsam und dann immer schneller durch den weißen Wald zu laufen. Mit einem Mal war mein Menschsein von mir abgefallen.‹ Reyna ist eine Pharos, eine Unwandelbare. Sie kann ihre Seele in die Körper von Tieren wandern lassen und in ihnen dem Gefühl von Freiheit näher kommen. Doch sie hat keine Ahnung, was sie ist und ob noch andere ihrer Art existieren. Zumindest solange nicht, bis die Caelum in Walcott Hill auftaucht; eine Gruppe von Pharos, die plötzlich Interesse an ihrer besten Freundin hat. Zu allem Überfluss findet Reyna die sterblichen Überreste ihrer Schuldirektorin und muss sich die Fragen stellen, ob es eine Verbindung zwischen diesem Tod und der Welt der Unwandelbaren gibt und welche Rolle die Caelum darin spielt. Kann sie den Pharos vertrauen oder wird sie von den Gefühlen, die sie für Cadan, den Anführer der Caelum, empfindet, geblendet? ›Nichtsdestotrotz war er gefährlich. Insbesondere für mein Herz.‹

Meine Meinung:
Vor Pharos habe ich bereits zwei andere Bücher von Laura Labas gelesen, sodass ich um ihr Debüt nicht herum kam. Nachdem ich den Klappentext überflogen hatte war ich sehr neugierig, wie sie das alles umgesetzt hat und wurde überrascht, denn ich hatte nicht erwartet, dass die Story so viele krimiartige Elemente haben würde. Dies fand ich sehr gut, weil es der Geschichte Schwung und das gewisse Etwas gegeben hat. Sehr begeistern konnten mich auch die unterschiedlichen Charaktere, vor allem die der Caelum, aber auch die anderen Menschen in Reynas Umgebung.
Reyna selbst mochte ich total gerne, weil sie so authentisch ist. Sie ist nicht perfekt, man merkt ihr an, dass sie noch jung ist und kann sie so sehr gut verstehen. Auch wenn sie gelegentlich falsche Entscheidungen trifft. Es macht sie menschlich und man hat das Gefühl, einen echten Menschen zu begleiten und keine stilisierte Romanheldin.
Dass Reyna nicht richtig im Mittelpunkt steht, fand ich auch gut. Es war nicht das typische "Wir nehmen eine magisch begabte Jugendliche, die keine Ahnung von der magischen Seite ihres Lebens hat und machen sie zum Zentrum aller Dinge". Es wirkte natürlich.
Auch bekommt man immer nur häppchenweise Informationen zu den Pharos und was für ein System dahinter steht, wie sie ticken und was sie wollen. Das hat mich unfassbar neugierig gemacht, sodass ich mir sofort die Folgebände bestellen musste!
Am Schreibstil hatte ich minimal was auszusetzen. Ich bin über den ein oder anderen Satz gestolpert, was der Geschichte jedoch in meinen Augen keinen Abbruch getan hat. Sonst mochte ich das Buch jedoch sehr, sehr gerne.

Sonntag, 5. November 2017

Lies dich nach Hogwarts | Update

Hallo ihr Lieben!

Vielleicht habt ihr mitbekommen, dass ich an der Lies dich nach Hogwarts-Challenge teilnehme? Wenn nicht, könnt ihr auf meiner Challengeseite alles Wichtige nachlesen ♥

Im ersten Monat konnte ich schon einige Aufgaben lösen.


Leicht (1 Punkt):
2. Lies ein Buch, das in London spielt. Madness (Alice kommt aus London, das Buch fängt dort an) 


Mittelschwer (6 Punkte):

  1. Lies ein Buch, in dem es um Angst/Albträume geht. Ein Käfig aus Rache und Blut  (Alison leidet an Alpträumen, seit sie dabei zugesehen hat, wie ihre Familie von Dämonen ermordet wurde)
  2. Lies ein Buch, in dem ein Gefängnis vorkommt.
    Das wilde Herz des Meeres (William ist 300 Jahre von seinem Körper losgelöst in einer Höhle gefangen)
  3. Lies ein Buch, in dem es eine (böse) Überraschung gibt.
    Sommernachtswende (Tod der Mutter, später eine Begegnung mit jemandem, der nicht ist, wer er zu sein vorgibt)


Spezialaufgaben (9 Punkte):

22. Lies ein Buch, in dem es um Wiederauferstehung geht.
- Pharos (Wenn ein Pharos stirbt und dabei sein Bewusstsein auf Wanderschaft ist, wird er zu einem Gestaltwandler. Also nach dem Tod (ohne Seele) wieder lebendig.)

24. Lies ein Buch, in dem eine magische/fiktive Welt auf die echte Welt trifft. 
Götterblut (Welt der Götter und Menschenwelt)

25. Lies ein Buch, in dem es um Gestaltenwandler geht. 
Sturmherz (Selkies sind Seehunde bzw Menschen und verwandeln sich vom Einen ins Andere)


Mittwoch, 1. November 2017

Rezension | Camp der drei Gaben - Juwelenglanz


All diese Gefühle, die mich übermannten, ließen mich die Endlichkeit des Lebens und die gesamte Endlosigkeit des Universums auf einmal spüren. - Camp der drei Gaben

Klappentext:
Fleur Bailey führt ein ganz normales Leben, wenn man davon absieht, dass sie zu ihrem eigenen Schutz nur selten das Haus verlässt. Doch als ihre Familie wider aller Vorsichtsmaßnahmen überfallen und Fleur verschleppt wird, ändert sich ihr Dasein schlagartig. Sie erwacht in einem Ausbildungscamp für Menschen mit übernatürlichen Begabungen und erfährt, dass magische Fähigkeiten in ihr schlummern. Unglaublich, aber wahr: Sie ist eine Spirit und besitzt die Macht der Telekinese. Diese soll sie nun beherrschen lernen, um im Kampf gegen ihre größten Feinde bestehen zu können. Dass sie dabei auch dem gut aussehenden Theo näherkommt, könnte sich jedoch als gefährlich herausstellen…

Meine Meinung:
Ein Camp für magische Jugendliche? Ein Mädchen, das seine Fähigkeiten annehmen und ausbilden muss? Alles schon gehört. Oder? Trotzdem musste ich dieses Buch unbedingt lesen! Nicht zuletzt, weil es von Adreas Dutter ist. Da kann ja nur was cooles neues bei rumkommen.
Und ich wurde nicht enttäuscht! 
Fleur ist eine wundervolle Protagonistin, die ich schnell ins Herz geschlossen habe. Dank ihrer überfürsorglichen Eltern ist sie sehr unselbstständig, was sie zerbrechlich wirken lässt. Als einzige Unwissende im Camp entwickelt sie sich jedoch zu einer skeptischen, liebenswerten und starken jungen Frau, die man einfach liebhaben muss. Man kann sich gut in sie hineinversetzen und versteht sie einfach, wodurch man sie später umso mehr bewundert. Ich mag ihre Art, denn sie ist so erfrischend im Gegensatz zu all den anderen Protagonisten, denen man im Laufe seines Leserlebens so begegnet.  Auch die anderen Charaktere mochte ich sehr. Die Tatsache, dass auch Fleurs Freunde alles andere als perfekt sind, mochte ich. Besonders Jugendliche haben doch immer irgendwelche Problemchen, die ihnen das Leben schwer machen, oder?