Dienstag, 28. Juni 2016

Nominierung Liebster Blog Award ♥

Ich wurde von der lieben An Chan von Crashies Wonderland zum "Liebster Award" nominiert :)
Dankeschön, das bedeutet mir echt viel, vor allem, weil ich ja wirklich nicht so viele Follower habe ♥ Dankeschöööön :)
Und hier findet ihr ihren Eintrag!

Hier sind dann ersteinmal die Regeln:
* Danke der Person, die sich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke den Blog dieser Person in deinem Beitrag
*Beantworte die 11 Fragen, die dir von dem Blogger, der dich nominiert hat, gestellt wurden
* Nominiere 3 bis 10 weitere Blogger mit bisher weniger als 300 Followern für den "Liebster Award"
* Stelle eine Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen
* Schreibe diese Regeln in deinen Beitrag zum "Liebster Award", damit die Nominierten wissen, was sie tun müssen
* Informiere deine nominierten Blogger über die Nominierung in deinem Artikel

So, genug der Formalitäten! Jetzt bekommt ihr meine Antworten ♥

Sonntag, 26. Juni 2016

[Aktion] SuB-Sonntag #17


Es ist mal wieder Sonntag und darum gibt's auch wieder den SuB-Sonntag-Beitrag von mir :)
Die Frage lautet dieses Mal:

Welches Buch habt ihr euch zuletzt gekauft? Und warum? 

 - Also mein letzter Neuzugang war "Die Schatten von London" und ich habe es mir gekauft, weil ich bei Thalia war und es sehr interessant klang und es dort auch keine Bücher gab, die schon auf meiner Wunschliste standen, dementsprechend war die Entscheidung nicht allzu schwierig :P
Das Buch klingt super interessant und ich freue mich auch schon darauf, es zu lesen! Mal sehen, ob es noch Urlaubslektüre wird oder nicht..? Hihi, wahrscheinlich lese ich es ganz bald durch! 

Was war euer letzter Neuzugang?

Alles Liebe, Em ♥

Sonntag, 19. Juni 2016

[Rezension] Salz & Stein

Vorweg: Ich bin im Urlaub und kann dadurch nicht so rezensieren, wie sonst :)

--------------------------------------------------------------
Autorin: Victoria Scott
Band: 2 
Seitenzahl: 480
Verlag: Cbt

Erster Satz:
 xx folgt xx

Inhalt:
 xx folgt xx

Meinung:
Der erste Band der Reihe konnte mich ja bereist begeistern - so auch dieser!
Tella ist eine unglaublich sympathische Protagonistin, die eine unglaubliche Entwicklung durchmacht und dabei trotzdem sie selbst bleibt! Schon zu beginn des ersten Buches war sie mir sehr sympathisch, weil sie zwar total girlyhaft war und glitzerkram mochte, aber dabei eine gewisse Eigenart hatte... Ihre Art zu denken bzw. Schlussfolgerungen aus etwas zu ziehen sind erfrischend und etwas naiv, wobei das wirklich überhaupt nicht störend sondern auflockernd und angenehm auf mich wirkte. Außederem konnte ich mir Tella wunderbar bildlich vorstellen und ich hatte sie auch die ganze Zeit vor Augen!
Die Pandoras finde ich auch einfach toll ausgearbeitet, weil im zweiten Band auch klar wird, dass sie alle Persönlichkeiten haben, obwohl sie ja nur für das Rennen generiert sind.
Tellas Gruppe wird wieder gut durchgemischt und es gibt auch neue Charaktere, wobei die Grundstruktur trotzdem die gleiche bleibt.
Auf den letzten zwei Etappen des Rennens gibt es wieder neue Herausforderungen, die zu bewältigen sind und auch zwischen den Lagern passiert was... Aber lest selbst! Ich fand es zumindest grausam und doch interessant, wie sich die einzelnen Geschehnisse entwickelt haben.
Das Ende des Buches lässt auf eine Fortsetzung hoffen und ich bin schon ganz gespannt!

Schreibstil:
Das Buch lässt sich wirklich total flüssig lesen und ich bin an keiner Formulierung etc hängen geblieben :)

Cover:
Nicht so farbenfroh wie das erste, aber wieder wunderschön und natürlich (trotz der Schlichtheit) perfekt auf den Inhalt abgestimmt!

Bewertung:
5 von 5 für eine spannende Geschichte mit einer wundervollen Protagonistin!

Freitag, 17. Juni 2016

Lovelybooks Lesesommer Aufgabe 3 - Eine Postkarte

Hier seht ihr nochmal eben meine Postkarte für die 3. Aufgabe des Lovelybooks Lesesommers! Die Karte hat sich schon auf den Weg gemacht!
Ich halte euch dann mal weiter auf dem Laufenden!
LG Em!

Dienstag, 14. Juni 2016

FISCHER Leseclub

Und weil mir heute so langweilig ist und ich das letzte Bisschen Zeit bis zum Urlaub noch irgendwie überbrücken muss, gibt es hier ein weiteres Bild für den Fischer Leseclub! DIe Aufgabe war, ein Foto von den Lieblingsbüchern aus dem Verlag zu machen :) Ich habe da auch nur die jeweils ersten Bände genommen, weil es sonst einfach viel zu voll geworden wäre :D

LovelyBooks Lesesommer - Aufgabe 1



Die 1. Aufgabe war, dass wir eine Liste machen sollen, was wir uns für diesen Sommer so vornehmen! Und ich war mal sehr optimistisch und habe fast 20 Titel auf die Liste gesetzt! Mal sehen, ob ich diese Bücher auch lesen werde!

Hier meine Antwort:

Also ich lese nicht wirklich andere Bücher als sonnst! Und meine Lektüre ist auch sonst sehr gemischt! Am liebsten lese ich aber Dystopien, Fantasy, generell Gegenwartsliteratur, Steampunk und Jugendbücher! Ein lustiger Krimi oder Sherlock Holmes zwischendurch sind natürlich auch mal drin ♥
Und meine bisherige Leseliste sieht momentan folgendermaßen aus:
1. Endgame - Die Auserwählten
2. DIe uralte Metropole - Lilith
3. Die uralte Metropole - Lumen (von meinem Lieblingsautor Christoph Marzi ♥)
4. Malfuria

LovelyBooks Lesesommer Aufgabe 4 - Lesezeichen

Das hier ist übrigens mein gebasteltes Lesezeichen für die 4. Aufgabe des LovelyBooks Lesesommers! Außerdem nehme ich damit gleichzeitig bei der Aktion des FISCHER Leseclubs teil! Dafür bekomme ich dann ein weiteres Abzeichen ♥ Mal sehen, wie viele ich bis Ende des Jahres schaffe!


Macht von euch eigentlich jemand bei einer der Challenges/Aktionen oder etwas ähnlichem mit?

Ich nehme teil: LovelyBooks Lesesommer!



http://www.lovelybooks.de/autor/LovelyBooks/Lesesommer-1111924349-w/leserunde/1241557981/

Lesesommer? Klingt doch gut, oder?
Genau das habe ich mir eben gerade auch gedacht und darum nehme ich jetzt auch bei dem LovelyBooks Lesesommer teil! Ich bin gespannt, was mich da so erwartet und freue mich auch schon darauf! Ich werde euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten und ab und zu mal etwas berichten! (Das habe ich mir jedenfalls ganz fest vorgenommen ♥)
Ich lese mir dann jetzt mal die ganzen Infos und Beiträge durch! Man sieht sich ♥!

Alles Liebe, Em

[Rezension] Der Sommer in dem die Zeit stehenblieb

Autorin: Tanya Stewner
Seitenzahl: 318
Verlag: KJB
ISBN: 978-3-596-85426-4 -> Bestellen!

Erster Satz:
"Ich finde mich ja manchmal selbst ein bisschen seltsam", sagte ich seufzend.

Inhalt:
Mitten ins Herz
Wenn Juli nachdenken will, zieht sie sich auf ihre Lichtung zurück. Doch eines Tages ist sie nicht alleine dort. Ein Junge steht vor ihr, plötzlich und unerwartet. Ein Junge wie von einem anderen Stern, so schön und so geheimnisvoll ist er. Ihrer beider Liebe könnte die Welt verändern. Doch darf diese Liebe überhaupt sein?

Nach ›Das Lied der Träumerin‹ der neue wunderbare Roman von Bestsellerautorin Tanya Stewner: humorvoll, romantisch, dramatisch, bezaubernd leicht und voller Hoffnung. Achtung, er könnte auch dich verändern!


Meinung:
Das Buch habe ich bei unserem Hufflepuff Bookblinddate von meiner lieben Partnerseite Määds Books – Wer Bücher liebt…bekommen ♥
Obwohl ich es noch nie zuvor gesehen oder davon gehört habe, war ich sehr neugierig darauf! Und es hat mir auch gut gefallen!
Ich konnte mich echt gut mit Juli identifizieren und fand die Geschichte um Anjano auch extrem interessant und ich habe mir zwischendurch, wenn das Buch mal irgendwo lag und ich etwas anderes gemacht habe, viele Gedanken dazu gemacht. Tanya Stewner greift viele gedanken auf, die auch ich häufig habe - nämlich Zeitparadoxa (ist das richtig so? Paradoxen, Paradoxi..? .. Egal!), Weltverbesserung, Lebensziele des Menschen, Geld, das Leben mit der Natur, Technik, Umwelt und und und! Dabei bleibt sie aber auf einer unterhaltsamen Ebene und versucht nicht, die Leser von etwas zu überzeugen! Anjanos Welt hat sie nicht vollständig durchleuchtet und genau das hat mir gut gefallen, weil man so endlos viel Spielraum für eigene Gedanken hat!
Die Aufklärung der Ereignisse war überraschend und ich habe keine Fehler entdecken können. Außerdem war es nicht sehr vorhersehbar, weil man einfach ständig neue Ideen bekommen hat.
Eine sehr interessante Lektüre, die ich schon empfehlen kann :)

Schreibstil:
Ich Perspektive, sehr leicht zu lesen. Das Buch kann man gut nebenbei lesen, weil es wirklich leicht verständlich ist, obwohl es einige nicht ganz so selbstverständliche Parts hat.

Cover:
Ganz okay, würde ich sagen. Ich hätte es mir allerdings bestimmt nicht aufgrund des Covers oder des Titels gekauft. Außerdem hat Anjano lange haare und keine kurzen, so wie auf dem Cover!

Bewertung:
4 von 5, weil mich das Buch jetzt nicht so fesseln konnte und es jetzt nicht genau in mein Beuteschema passt :P Es war aber eine willkommene Abwechslung!

 

Montag, 6. Juni 2016

[Rezension] Das Juwel - Die Gabe

Autorin: Amy Ewing
Band: 1 von bisher 2
Seitenzahl: 448
Verlag: FJB
ISBN: 978-3-8414-2104-3 -> Bestellen!

Erster Satz:
Heute ist mein letzter Tag als Violet Lasting.

Inhalt:
Violet lebt in Armut, aber sie hat
eine besondere Gabe.
Eine Gabe, die ihre Chance und ihr Fluch zugleich ist …
Violet Lasting ist etwas Besonderes. Sie kann durch bloße Vorstellungskraft Dinge verändern und wachsen lassen. Deshalb wird sie auserwählt, ein Leben im Juwel zu führen. Sie entkommt bitterer Armut und wird auf einer großen Auktion an die Herzogin vom See verkauft, um bei ihr zu wohnen. Eine faszinierende, prunkvolle Welt erwartet sie. Doch das neue Leben fordert ein großes Opfer von ihr: gegen ihren Willen und unter Einsatz all ihrer Kraft soll sie der Herzogin ein Kind schenken.
Wie soll Violet in dieser Welt voller Gefahren und Palastintrigen bestehen?
Als sie sich verliebt, setzt sie nicht nur ihre eigene Freiheit aufs Spiel.

Dieser überwältigende Fantasyroman entführt uns in eine Welt voller Glanz und voller Dunkelheit. Eine Welt, in der eine Gabe ein Fluch sein kann.


Meinung:
Violets Geschichte ist erschreckend grausam und während des Lesens hat die Wut nur so in mir gebrodelt. Die Menschen, die im Juwel leben, leben in ihrer eigenen Welt, in der Surrogate wie Violet nichts weiter als geburtsmaschinen sind und herumgeführt werden wie irgendein Haustier. Die Behandlung der Mädchen ist erschreckend! Wie kann man einen Menschen bloß so behandeln und auf eine aufgezwungene Rolle reduzieren? Die Surrogaten haben die Fähigkeiten, die Auspizien zu wirken, sie können also die Form und Farbe eines Gegenstandes verändern und das Wachstum beeinflussen, was sie in meinen Augen zu etwas besonderem macht, dem die hohen Herrschaften vielleicht lieber etwas mehr Respekt gegenüberbringen sollten. Doch sie werden erbamungslos gequält und es wird stummer Gehorsam von ihnen verlangt.
Der Kontrast zwischen der glitzernden Welt in die Violet gerät und der grausamkeit, die dort herrscht ist enorm. Niemand vertraut irgendwem und jeder denkt an sich. Es gibt niemanden, der wirklich ein guter Mensch ist, wenn man so will. Jedenfalls nicht unter den Adeligen.
DIe Entstehungsgeschichte des Juwels ist mir noch etwas schleierhaft, weil Amy Ewing nicht genauer darauf eingeht, wie es dazu gekommen ist, dass es wirklich nur zwei Städte waren, die schließlich zu einer wurden. Es ist von keinem zerstörerischen Krieg oder ähnlichem die Rede, was ich irgendwie schade fand. Außerdem sind mir die einzelnen Charaktere teilweise nicht authentisch genug und die Erzählweise konnte mich leider nicht mitreißen, so interessant die Geschichte an sich auch war.

Schreibstil:
Wir begleiten Violet in der Ich-Perspektive, aber viel erfahren wir dadurch nicht von ihr. Der Schreibstil wirkt sehr distanziert und kühl, was mir in Kombination mit der Ich.Perspektive irgendwie nicht so gut gefallen hat, da die Ich-Perspektive eigentlich intensivere Eindrücke verspricht und sehr viele Gefühle übermittelt, was hier leider nicht der Fall war.

Cover:
Das Cover finde ich echt schön! Man sieht Violet, die inmitten eines sehr voluinösen Kleides hockt und unglücklich aussieht. Die Spiegelungen wirken wie ein Edelstein, also als säße Violet in diesem wie eine Gefangene. Das passt total gut zum Inhalt des Buches, weil Violet ja tatsächlich im Juwel mit all dem Glitzer und dem Prunk gefangen ist.

Bewertung:
Leider nur 3 von 5, weil mir der Schreibstil nicht gefallen hat und einige Aspekte nicht so waren, wie ich es mir gewünscht hätte. Schade, denn die Geschichte an sich war echt toll!

 

Sonntag, 5. Juni 2016

[Rezension] Phönixakademie - Funke 1: Der schwarze Phönix

Autorin: I. Reen Bow
Band: 1 von bisher 3
Seitenzahl: 78
ISBN: 978-1530248612 -> Bestellen!

Erster Satz:
Das schwarze Feuer strahlte eine eisige Kälte aus, die die Hand durch das Gefrieren verbrannte.

Inhalt:
Robin trägt den Tod in ihrem Blut, denn sie ist ein schwarzer Phönix. Menschen haben Angst vor dem Sterben und somit fürchten sie auch das Mädchen, das ihr Leben lang schon auf der Flucht ist. Sesshaft zu werden, bedeutet für sie, ihre Freiheit zu verlieren und ihrer düsteren Magie nachzugeben. Nicht alle meiden sie – es gibt Personen, die sie jagen und mit aller Gewalt brechen wollen, um ihre Magie zu nutzen. Dennoch stellt sie sich ihren Ängsten und geht zur Phönixakademie. Für sie ist das der einzig sichere Ort, denn die gewaltige fliegende Magieschule ist in ständiger Bewegung und wird gut beschützt. Doch was wird der Preis für ihren Aufenthalt sein, den sie zahlen muss? Ihre Freiheit? Phönixakademie - Fantasy-Serie Funke 1: Der schwarze Phönix Funke 2: Funkenspiegel Funke 3: Die Schatten der Feinde

Donnerstag, 2. Juni 2016

Interview mit Anja Berger, der Autorin von Catron

Anja Berger ist die Autorin des neuen Fantasyromanes "Catron - Die Melodie der Sterne" und hat sich mir freundlicherweise für ein Interview zur Verfügung gestellt! Wer mehr über das Buch wissen möchte, kann sich gerne meine Rezension dazu ansehen.



Buchsammlerin:
Hallo, meine erste Frage ist, wie lange das Autorendasein reines Wunschdenken war und wie es dazu gekommen ist, dass der Wunsch wahr geworden ist? Woher nimmt man den Mut dazu?

Anja Berger:
Ich habe es einfach gemacht. Nicht einmal mit dem Wunsch, wirklich zu veröffentlichen – zumindest am Anfang nicht. Später wurde der immer größer und letztendlich ist es tatsächlich so gekommen. Es ist etwas wie der krönende Abschluss des Ganzen. Ein wirkliches „Ende“ des Schreibprozesses.
Die Geschichte habe ich aufgeschrieben, weil sie „raus“ wollte. Sie ging mir im Kopf umher und so habe ich begonnen sie aufzuschreiben und zu überarbeiten.  Autorendasein … Ich lebe nicht davon, demnach ist es ein relativ leicht zu verwirklichender Wunsch. Schwieriger war es, der Geschichte eine Qualität zu geben, die ich dann für gut hielt.

Buchsammlerin:
Das glaube ich sofort! Und ich kann mir auch vorstellen, dass es sehr schwierig ist, den richtigen Anfang oder gleich die richtige Geschichte zu finden. Der wievielte Schreibversuch ist Catron und weicht es sehr von der Idee am Anfang ab?

[Rezension] Catron - Die Melodie der Sterne

 Zunächst einmal einen ♥-lichen Dank an die Autorin, dass ich dieses Buch lesen durfte ♥
 --------------------------------------------------------------------------------------------------------
Autorin: Anja Berger -> Zur Autorenseite!
Band: 1 von 3
Seitenzahl: 664
Books on Demand
ISBN: 3844811028 -> Bestellen!

Erster Satz:
Das frühe Licht des Morgens vergoldete die hellen Dächer der Sommerresidenz des Königs in Gae.

Inhalt:
Als die Studentin Kira Sanders einen verzweifelten Hilferuf hinter einer geheimnisvollen Melodie wahrnimmt, hält sie diese zunächst für ein Produkt ihrer Fantasie.
Kurz darauf findet sie sich jedoch in einer mittelalterlich anmutenden, halb zerstörten Stadt wieder, die von grauenerregenden Kreaturen heimgesucht wird.
Wurde sie gerufen, um die Menschen zu schützen oder verfolgt derjenige, der sie rief, ein gänzlich anderes Ziel?
Mit Schrecken erkennt Kira, dass durch ihre Anwesenheit ein jahrhunderte alter Konflikt zwischen zwei magischen Schulen neu auflebt und dass man von ihr erwartet, sich für eine Seite zu entscheiden.   


Meinung:
Mir hat das Buch ausgesprochen gut gefallen! Kira ist eine wunderbare Protagonistin, mit der man gerne Abenteuer erlebt! Die Charaktere sind allesamt einfach einzigartig und ich konnte so viele von ihnen ins Herz schließen.

Mittwoch, 1. Juni 2016

[Rezension] Infernale

Autorin: Sophie Jordan
Band: 1 von ?
Seitenzahl: 384
Verlag: Loewe
ISBN: 978-3-7855-8167-4 -> Bestellen! 

Erster Satz:
Pressemitteilung:
(...)
Das neue Gutachten zum Homicidal Tendency Syndrome (HTS) belegt, dass das Gen gefährlicher und verbreiteter ist, als bisher angenommen.




Inhalt:
Von klein auf hörte ich Wörter wie begabt. Überdurchschnittlich. Begnadet.
Ich hatte all diese Wünsche, wollte etwas werden. Jemand.
Niemand sagte: Das geht nicht.
Niemand sagte: Mörderin.
Als Davy in einem DNA-Test positiv auf das Mördergen Homicidal Tendency Syndrome (HTS) getestet wird, bricht ihre heile Welt zusammen. Sie muss die Schule wechseln, ihre Beziehung scheitert, ihre Freunde fürchten sich vor ihr und ihre Eltern meiden sie. Aber sie kann nicht glauben, dass sie imstande sein soll, einen Menschen zu töten. Doch Verrat und Verstoß zwingen Davy zum Äußersten. Wird sie das werden, für das alle Welt sie hält und vor dem sie sich am meisten fürchtet – eine Mörderin?
Sophie Jordan spinnt aus der Frage, wie stark Gene unseren freien Willen beeinflussen, eine actionreiche Jugendbuch-Reihe über den Versuch, sich seiner Vorherbestimmung zu entziehen.