Montag, 12. Juni 2017

Rezension | Schmetterlingsblau

Autorin: Sarah Nisse
Seitenzahl: 312
Verlag: Drachenmond Verlag
ISBN: 978-3-95991-059-0
-> direkt beim Verlag bestellen!

Erster Satz:
Der Tag, an dem meine Eltern starben, war ein Dienstag.

Klappentext:
„Und vergiss nicht, ihn zu küssen.“ Ihre Stimme war jetzt bloß noch ein Hauchen. „Schmetterlinge küssen nämlich nicht, Jade. Schmetterlinge lieben nicht. Sie fliegen bloß. Fliegen und fliegen…, bis sie irgendwann vergehen.“
Wie weiche Flügelteppiche legen sich die Schmetterlinge auf die Wiesen der Normandie. Alain kümmert es nicht, schließlich hat er soeben seine Eltern zu Grabe getragen. Doch dann trifft er Jade. Nur für einen Sekundenbruchteil streifen sich ihre Blicke durch das Hoftor einer alten Villa, dann verschwindet das blasse Mädchen mit den leuchtend blauen Augen wieder und Alain ist sicher, dass er sie nie wiedersehen wird. Denn niemand kennt die Mädchen der Villa Papillon. Niemand im Dorf wagt es, ihr Geheimnis zu lüften. Niemand, bis auf Alain. Doch wird es ihm gelingen, Jade vor ihrem traurigen Schicksal zu bewahren?


Meine Meinung:
Bevor ich das Buch gelesen habe, habe ich etwas völlig anderes erwartet. Ohne die Leserunde zu dem Roman wäre ich wohl niemals auf die Idee gekommen, es zu lesen, was wirklich sehr schade gewesen wäre, denn das Buch war richtig schön!
Was ich erwartet habe? Irgendein Liebes-Kitsch. Eine Sommerschnulze vielleicht. Darauf ließ auch der Klappentext schließen, finde ich.
Ich war vor allem vom Schreibstil positiv überrascht, denn er war sehr poetisch und erzählend, melancholisch und ruhig. Die ganze Geschichte ist von diesem Hauch der Melancholie überzogen, die ich selbst nur zu gut kenne. Ich mag melancholische Geschichten!
Dass es in dem Buch um eine Art Fluch geht, erwartet man einfach nicht. Umso überraschender war es für mich, davon zu erfahren. Dadurch hat sich einfach SO viel geändert, denn das Schicksal von Jade hat mich sehr fasziniert und zum Ende hin habe ich mich so sehr gewünscht, dass sie trotz der Umstände ihr Happy End bekommt! (Ob sie es bekommt oder nicht, müsst ihr selbst nachlesen). Man rätselt als Leser eine Weile, wie die Puzzleteile zusammen gehören könnten und sucht, nachdem die Geschichte an Fahrt aufgenommen hat, fieberhaft nach einer Lösung für die Protagonisten.
Die ersten Kapitel sind tatsächlich nicht sehr spannend. Es gibt nahezu keinen Spannungsbogen und die Geschichte plätschert nur so dahin. Man ist in der traurigen Grundstimmung gefangen, wird mit den Wundern der Villa Papillon konfrontiert und lernt Alain besser kennen. Der Anfang des Romans liest sich, als würde man den überwucherten Kiesweg zu einem verwunschenden Garten entlanggehen. Nicht sehr spannend, dafür aber mit einer eindrucksvollen Grundstimmung, die Geheimnisse verspricht.
Jade mochte ich von Anfang an sehr gern. Später ist sie mir tatsächlich noch mehr ans Herz gewachsen, weil sie sich einfach toll entwickelt hat. Sie ist so zerbrechlich, verträumt und hütet ihr Geheimnis...
Alain mochte ich allerdings minimal lieber. Seine innere Zerrissenheit, seine Unzufriedenheit und einfach alles an ihm ist ein wenig tragisch. Genau wie Jade und die Stimmung im Buch ist auch er sehr melancholisch und grübelt viel.
Aber wisst ihr, was? Bei ihrem Zusammentreffen mochte ich beide gleich noch mehr.

Wenn ihr beinahe poetische Schreibstile mögt und nichts gegen eine melancholische, nicht allzu spannende Geschichte einzuwenden habt, die einfach besonders, magisch und schön zu lesen ist, ist das Buch genau richtig für euch.

Schreibstil:
Wie bereits erwähnt mochte ich den Schreibstil sehr gerne, weil er so melancholisch und erzählend ist. Dennoch gelang es der Autorin sehr gut, eine Art Spannung zu erzeugen. Sie hat mich mit dem poetischen Schreibstil verzaubert und später ließ mich die Geschichte von Alain und Jade einfach nicht mehr los. Auch der Perspektivwechsel zwischen Alain und Jade war klasse, weil man die beiden so sehr gut kennenlernen konnte und einiges über ihre Vergangenheit erfährt, was nicht unwichtig für die Geschichte ist.

Cover:
Leider gefällt mir das Cover nicht so gut. Ohne die Leserunde zu dem Buch hätte ich mich nicht dazu entschieden, es zu kaufen und dann wäre mir definitiv eine wundervolle Geschichte entgangen. Ich finde es einfach zu Farbenfroh und Jade sieht auch ein bisschen zu jung aus, wie ich finde. Die Art des Covers gefällt mir leider auch so nicht...


Bewertung:
4 von 5 Sternen, weil mich die Geschichte um Alain und Jade verzaubern konnte, ich mir aber doch minimal mehr Spannung gewünscht hätte.


Kommentare:

  1. Hallo :)

    Als ich das Buch vor einiger Zeit gelesen habe, ging es mir genauso! Ich hatte mit etwas vollkommen anderes erwartet und wurde sehr positiv überrascht. Auch mit dem Ende hätte ich nicht gerechnet, ich dachte wirklich, SPOIELER dass Jade ein Schmetterling bleiben würde SPOILER ENDE.
    Ohne die Leserunde auf Lovelybooks wäre ich nie darauf gekommen, dem Buch tatsächlich eine Chance zu geben. Was bin ich froh, dass ich es doch getan habe :D
    Schön, dass es dir auch so gut gefallen hat :)

    Liebe Grüße
    Saskia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Saskia!

      Ja, das Ende... Ja, da ging es mir wie dir.
      Auf Lovelybooks gab es auch eine Leserunde dazu? Ich habe bei der von unserer Drachenmond Lesechallenge mitgemacht :)
      Zu dem Buch gibt es ja auch ziemlihc unterschiedliche Meinungen, ich finde es auch klasse, dass dir das Buch ebenfalls gefallen hat :D

      Alles Liebe,
      Emely

      Löschen