Montag, 3. Juli 2017

Rezension | Aegeria - Seelenruf

Autorin: Katelyn Erikson
Band: 1 von 2
Seitenzahl: 413
ISBN: 978-152132676-3
-> bestellen

Erster Satz:
Schmerz schoss durch ihre Brust.

Klappentext:
Was ist, wenn du bereits einmal gelebt hast? Was geschieht, wenn die Vergangenheit dich findet? Eine einzige Begegnung kann das gesamte Leben verändern. So war es, als die angehende Ärztin Elenya Fairings auf ihren Patienten Logan trifft. Als sei es nicht genug, dass er behauptet, der König eines unbekannten Landes zu sein, weiß er zudem Dinge über sie, die er nicht wissen dürfte. Weshalb trägt er dasselbe Symbol an seinem Körper wie sie? Weshalb verändert sich die Farbe seiner Augen? Und was ist es, das sie so sehr zu ihm hinzieht? Zu viele Fragen. Zu wenig Antworten. Bist du bereit für die Wahrheit? Band 1 der Dilogie
Meine Meinung:
Aegeria war sowas wie ein kleines Experiment für mich, weil ich erotisch angehauchten Geschichten sonst eher abgeneigt bin. Aber da es sich hier um einen Mix mit Fantasy handelt und ich das Cover richtig schön finde, habe ich dem Buch eine Chance gegeben - und es nicht bereut.

Die Fantasyelemente haben mir sehr gut gefallen. Nicht nur, dass einer der Charaktere ein König und Gott aus einer anderen Welt ist, es gibt auch eine magische Verbindung und einen Hauch Magie. Dies alles wurde schön mit den fast schon thrillerhaften und den erotischen Szenen vermischt, sodass es alles ein schönes Gesamtbild ergab.
Auch die Handlungsorte waren nicht gerade gewöhnlich und haben mir mit ihrer Atmosphäre sehr gut gefallen. Die Protagonistin arbeitet im Krankenhaus und es gibt auch noch einige andere interessante Schauplätze, die ich an dieser Stelle aber nicht nennen werde, um nicht versehentlich zu spoilern.
Was die Charaktere angeht bin ich zwiegespalten. Da wäre zunächst Elenya, die ich sehr mochte. Ihre Handlungen sind für mich immer nachvollziehbar gewesen und auch sonst mochte ich sie sehr gerne, weil sie nicht immer nur das typische kleine, willenlose Ding war. Mit Logan konnte ich hingegen nicht ganz warm werden, da er sehr dominant und besitzergreifend ist. Beides sind keine Eigenschaften, die ich an einem Mann schätze. Dennoch war er irgendwie nett und auch sonst ganz okay. Außerdem passte sein Verhalten wunderbar zu seiner "Rolle" und seiner Herkunft, weshalb ich ihn als Charakter für das Buch sehr passend finde (auch, wenn ich ihm im echten Leben definitiv aus dem Weg gehen würde).
Die Anderen Charaktere waren auch sehr interessant und sehr unterschiedlich. Einige mochte ich sehr gerne, wieder andere konnte ich überhaupt nicht leiden. Anfangs wirkten sie alle ganz anders, beinahne beängstigend, was sich später aber geändert hat, als man sie näher kennengelernt hat. Man will diese Leute nicht zum Feind haben, aber wenn sie einem gut gesinnt sind, dann ist alles gut und sie sind auch richtig nett und so. Das hat mir sehr gefallen.
Insgesamt war das Buch sehr spannend, actionreich und kurzweilig, nicht übermäßig erotisch und sehr interessant.
Den zweiten Band werde ich auf jeden Fall lesen!

Empfehlen kann ich das Buch allen, die gerne Urban Fantasy lesen und kein Problem mit etwas erotischen oder brutaleren Geschichten haben, die spannend sind.


Schreibstil:
Das Buch lies sich sehr angenehm lesen und ich empfand beim Lesen alles stimmig. Da ich ein Fan von Perspektivwechseln war, haben mir diese auch hier sehr gut gefallen.

Cover:
Ich gebe es zu: Einer der Gründe, aus denen ich das Buch gekauft habe, war tatsächlich das Cover, ohne das ich wohl nie auf das Buch aufmerksam geworden wäre. Ich mag besonders die für ein Buch ungewöhnlichen Farben und dass es auch sonst sehr ungewöhnlich aussieht. Es passt wunderbar zum Inhalt des Romanes und mir gefällt, wie die Ranken aus der Geschichte eingebaut wurden.

Bewertung:
5 von 5 Sternen für dieses erstaunlich spannende und kurzweilige Buch!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen