Sonntag, 28. Januar 2018

Märchentour | Der gestiefelte Kater




Hallo und herzlich Willkommen beim letzten Stopp der Märchentour von der Drachenmond Lesechallenge! 

Falls ihr die anderen Beiträge noch nicht gelesen habt, erkläre ich noch einmal schnell, worum es geht:
Zusammen mit einigen Bloggern der Drachenmond Lesechallenge und Christian Handel haben wir uns ein paar Märchen vorgeknöpft und etwas darüber erzählt. Was wir mit ihnen verbinden, wie sie sich im Laufe der Zeit verändert haben... Dabei sind viele verschiedene Beiträge herausgekommen. 


Ich habe mir für heute das Märchen Der gestiefelte Kater ausgesucht. Warum? Tatsächlich habe ich eine Weile überlegt, weil ich unbedingt ein Märchen nehmen wollte, das ich gut kenne und das ich als Kind geliebt habe. Da ich früher nicht nur Märchen vorgelesen bekommen und Simsalagrimm geguckt, sondern auch die alten Märchenkassetten meiner Mutter bis zum Umfallen gehört habe, fiel mir die Wahl sehr schwer. Märchen haben mich in meiner Kindheit begleitet und ich habe es damals nicht einmal bemerkt, weil es so selbstverständlich für mich war.
Letztendlich hatte ich dann eine Idee zu einem meiner liebsten Märchen, denn zufällig kenne ich da einen Kater, der meiner Meinung nach starke Ähnlichkeiten mit dem gestiefelten Kater aus Shrek hat... Und da war die Idee dann geboren :D

Montag, 22. Januar 2018

Rezension | Die Braut des blauen Raben


Klappentext:
Dank der Hellseherin Manteia sind die Raben und mit ihnen die Albträume seit Jahren aus dem Dorf verschwunden. Doch nach der jährlichen Hochzeitszeremonie fallen sie plötzlich scharenweise in Czarny Kruku ein und alte Ängste erwachen unter den Bewohnern. Sinnt der verlorene Junggeselle, dem man seine Braut Lobna vorenthalten will, auf Rache? Und was hat das alles mit der Rabenfrau Waleska zu tun? Voller Panik jagen die Dorfbewohner das Mädchen in die Wälder, ohne zu ahnen, welch dunkle Geheimnisse sich dort verbergen.





Meine Meinung:
Mein erstes Buch aus dem Zeilengoldverlag.
Dieses recht dünne Büchlein hat mich mit seinem Schreibstil und der tollen Geschichte gefesselt. Es ist geheimnisvoll, magisch und märchenhaft. Es gibt Raben, einen Fluch und verängstigte Bürger, eine mutige junge Frau, zauberhafte Momente und Geheimnisse.
Natürlich habe ich dieses Buch geliebt!
Besonders die düstere Atmosphäre, die mich etwas an mittelalterlich anmutende Filme erinnert hat, hat mir sehr gefallen, da diese gut zu der Geschichte um Lobna gepasst hat. Der Hauch des Ungewissen, des Magischen und Gefährlichen kamen in dem Buch nicht zu kurz und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Die Nebencharaktere, also die Dorfbewohner, hatten erstaunlich viel Charakter dafür, dass man nicht so viel von ihnen gelesen hat. Das ganze Dorf wirkte sehr echt und ich konnte mir Lobnas Leben dort hervorragend vorstellen. Lobna selbst mochte ich auch sehr gerne, obwohl ich mich nicht wirklich mit ihr identifizieren konnte. Sie ist mutig, stark und hat ein großes Herz. Dass gerade sie mit ihrer Großherzigkeit und Aufopferung für ihre Schwestern nicht an die Liebe glaubt, ist traurig, macht jedoch einen großen Teil von ihr aus. Ihre Opferbereitschaft ist fast schon erschreckend und ich bewundere ihren Mut, sich den Dingen zu stellen.
Die Geschichte mit der Rabenfrau Waleska war nochmal ein ganz besonderer Teil des Buches. Etwas düster und bedrohlich, aber auch magisch und sehr interessant. Es erstaunt mich, dass das Buch nur so wenige Seiten hat, wo doch so viel darin steckt.
Ich hätte Lobna gerne noch länger begleitet, doch manche Geschichten enden schnell. 
Ich habe das Buch sehr gern gelesen, weil es so flüssig geschrieben und spannend war. Ich wollte wissen, was es mit Waleska auf sich hat, was passieren wird... 
Ich kann dieses wunderschöne (man achte auf das traumhafte Cover und die schönen Zeichnungen im Inneren!) jedem ans Herz legen.


Mittwoch, 17. Januar 2018

Rezension | Der verwunschene Gott




Für eine Ewigkeit sah sie ihn an. Regen und Blitz und Unsterblichkeit zwischen ihnen. Sie wollte nach ihm greifen, ihn durch ihre Hände sterben sehen, als sie in seinen Augen das gleiche verlangen las. -Der verwunschene Gott
Klappentext:
Morgan Vespasian verdient
sich ihren Unterhalt als Schmugglerin. Seit sie vom Alphawolf der Schmuggler entführt wurde, ist sie dazu verdammt, ihre Lebensschuld abzuarbeiten. Während eines Auftrags wird sie verraten und gerät zwischen die Fronten eines vergessenen Prinzen und eines verfluchten Gottes, die auf der Suche nach einem verwunschenen Schloss sind. Morgan muss sich schon bald für eine Seite entscheiden und bestimmt mit ihrer Wahl das Schicksal des gesamten Königreiches.


Meine Meinung:
Ich habe schon einige Bücher der Autorin gelesen und bin von Buch zu Buch begeisterter. Der verwunschene Gott hat ihre bisherigen Bücher mal wieder übertroffen und ich bin so froh, das Buch gelesen zu haben!
Allein das Cover ist schon ein Traum. ich habe mich sofort verliebt, als ich es gesehen habe. Ich liebe die Farben, das Mysteriöse, das es ausstrahlt, die Bäume, den Nebel... Alles! Sogar die Schrift ist richtig genial - vom Titel mal zu schweigen.
Mir war  Morgan sofort sympathisch. Sie ist taff, aber das ist nur ihr Äußeres. Sie hat gelernt, zu überleben. Natürlich, denn eine Wölfin muss sich durchbeißen und bekommt nichts geschenkt. Sie tat mir im Laufe der Geschichte unendlich leid. Der Armen bleibt auch nichts erspart. Einige Szenen sind mir sehr nahe gegangen. Sehr, sehr nahe.
Die Geschichte war von Anfang an spannend, gut geschrieben und es passierte sehr viel, wobei es nie überstürzt oder überladen wirkte. Es war genau richtig. Die verschiedenen Emotionen sind sofort zu mir übergesprungen und ich habe Morgan immer mehr ins Herz geschlossen und ihre Geschichte gespannt verfolgt.

Sonntag, 7. Januar 2018

Drachenmond Lesechallenge | Endpost 2017!

Liebe Drachen, Elben, Magier, Phönixe, Vampire und Wandler!

Wir sind heute zusammengekommen, um endlich unsere Glücksdrachen aus der letzten Runde mit allen Keksen zu füttern.

Die letzte Runde für 2017 ist vorbei und das Gewinnerteam steht fest. Wie in den letzten Runden auch, werden wir wieder zwei Bücher und Goodies verlosen. Das erste Buch geht an einen Teilnehmer aus dem Gewinnerteam, das zweite an einen Teilnehmer aus der gesamten Challenge. Dabei bekommt jeder Teilnehmer für je 100 Kekse ein Los!

Alle Teilnehmer versammeln sich Teamweise auf dem Platz. Gespannt warten sie auf die Glücksdrachen, die mit knurrenden Mägen vor ihren Teams landen und hungrig auf die riesigen Keksdosen starren. Medea tritt vor und nennt die besten Teilnehmer ihrer jeweiligen Teams, die die Ehre haben, die Dosen auf das Zeichen gemeinsam mit allen anderen zu öffnen.
"Aus dem Drachenteam tritt bitte Alina vor!", strahlt sie. "Bei den Elben ist es Jaschka, komm auch du einmal nach vorn!"
Dann folgt Carla, die stolz die Namen ihrer besten Teilnehmer verkündet. "Jessy war die erfolgreichste Vampirin und bei den Phönixen ist es Nadine. Tretet einmal vor, damit wir euch alle sehen können!"
Emely strafft die Schultern. "Caro von den Gestaltwandlern, tritt bitte vor! Und Miriam von den Magiern auch, bitte!"

Nachdem alle an ihrem Platz stehen, zählen die Teamleiter feierlich von 3 an rückwärts...
3!
Die Masse stimmt mit ein.
2!
Neugierig recken die ersten ihre Hälse.
1!
Es wird nach den Deckeln der Keksdosen gegriffen.
0!!!